Über das Blog

Hoffnung handeln. Ein Frühneuzeitblog

Das Blog möchte frühneuzeitliche Praktiken und Konzepte rund um das Thema Hoffnung untersuchen. Was verstanden Menschen in der Frühen Neuzeit unter Hoffnung? Wann bzw. warum hofften sie auf etwas? Wie hofften sie und wie wurden hoffnungsvolle Gedanken und Ideen in hoffende Handlungen übersetzt?

Das Redaktionsteam geht dabei von der Prämisse aus, dass sich Hoffnung  auf vielfältige Weise äußern kann und dass “Hoffnung” im Europa der Frühen Neuzeit möglicherweise ganz andere Formen annehmen konnte als wir diese aus dem 21. Jahrhundert kennen. Es gilt dementsprechend zu klären, inwiefern das Handeln frühneuzeitlicher Akteure aus der Retrospektive als „hoffendes“  rekonstruiert werden kann. Um diesen wissenschaftlichen Transfer zu leisten, möchten die Mitglieder des Redaktionsteams einerseits an ihre eigenen Forschungen anknüpfen, andererseits aber auch Gastbeitragenden ermöglichen, ihre Arbeiten im Hinblick auf das Thema Hoffnung zu reflektieren.

Viel Spaß bei der Lektüre dieses Blogs wünscht das Redaktionsteam aus Dr. Christine Zabel, Dr. Albert Schirrmeister und Sabrina Rospert